Startseite Therapie Praxis Über mich Tipp Kontakt Naturheilpraxis Stefan Penzkofer
Anschrift Heilpraktiker Stefan Penzkofer Kumpfmühler Straße 62 93051 Regensburg 0941/5999717 kontakt@info-heilpraktiker.de
Öffnungszeiten Termine nach Vereinbarung Abendtermine möglich.
Gesund und fit durch Fasten Aus Überfluss erwächst leicht Überdruss. Durch Fasten lernt man den Wert kleiner Dinge wieder schätzen. Fasten beschert Glücksgefühle, gleichzeitig mit dem Körper wird auch der Geist von ungesundem Ballast befreit. Egal ob Sie nur einen Fastentag durchführen oder ob Sie ein ganzes Fastenprogramm absolvieren, Sie werden über die wohltuende Wirkung erstaunt sein. Was Fasten bewirkt: Die Lebenserwartung wird erhöht, der Körper verjüngt sich und er kurbelt seine Selbstheilungskraft wieder an. Auch die geistigen Fähigkeiten werden verbessert ebenso wird die Leistungskraft erhöht. Stoffwechselabfälle und Giftstoffe werden ausgeschieden, Herz und Kreislauf  werden entlastet und es kommt zu einer beschleunigten Zellneubildung dadurch werden auch die Haut und das Bindegewebe gestrafft. Schlackenablagerungen in Arterien, Gelenken, Leber, Galle und Bindegewebe werden beseitigt. Die entgleisten Blutwerte werden häufig auf einen Normalwert gebracht, ein weiterer angenehmer Begleiteffekt ist die Gewichtsreduktion. Fasten beugt Krankheiten vor und heilt viele, unter anderem auch durch die verstärkte Anregung der körpereigenen Abwehr und des Immunsystems. Was erwartet Sie beim Fasten: - Verzicht auf feste Nahrung - Ernährung vom Innen, durch körpereigene   Kraftreserven - viel trinken: Tee, Obst- und Gemüsesäfte,   Gemüsebrühe und Wasser - Verzicht auf Genussgifte, d.h. auf Alkohol und   Nikotin, Schwarztee und Kaffee - Ein seelisches Hoch. Es entsteht aus einem Gefühl   der Leichtigkeit heraus und ist unter anderem auf die   schmelzenden Pfunde und den Stolz auf die eigene   Leistung zurückzuführen. - Förderung der Ausscheidung: über Darm   (Bittersalz, Einläufe), über die Nieren   (viel Trinken), über die Haut (Bewegung,   Schweiß), homöopathische Medikamente - Zu sich selber finden, durch eine verfeinerte   Wahrnehmung des körperlichen und seelischen   Befindens - Möglichst viel Bewegung Was erwartet Sie beim Fasten nicht: - Hunger, er verschwindet nach zwei bis drei Tagen - Schlechte Laune, Fastende sind meist in   gehobener, euphorischer Stimmung - ein Leistungstief, eher ein klareres Denken und eine   erhöhte Belastbarkeit Fasten ist besonders zu empfehlen bei: - Gelenkproblemen, rheumatischen Erkrankungen - erhöhtem Cholesterin-, Leber- oder    Harnsäurewerten (Gicht) doch nur unter Kontrolle - erhöhtem Blutdruck - Verdauungsbeschwerden, Magenverstimmung,   Sodbrennen, Mundgeruch - Übersäuerung - Übergewicht, Überdruss, Kurzatmigkeit - Problemen mit der Haut (unrein, aufgedunsen,   schlaff, schwammig) und den Nägeln - Schweißausbrüchen Formen des Fastens: - Ein Fasttag pro Woche - Wasser-, Tee-, oder Rohsaftfasten - Ein Fastenwochenende im Monat  - Das 10-Tage-Programm - Schroth-Kur - Die Langzeitkur - Trauben- und Obstkur - Molke- oder Schleimfasten Das Fasten ist erst nach Absprache mit den jeweiligen Behandler zu beginnen und auch nur unter ständiger Kontrolle.
loslassen und frei sein!
Startseite Therapie Praxis Über mich Tipp Kontakt Naturheilpraxis Stefan Penzkofer
Anschrift Heilpraktiker Stefan Penzkofer Kumpfmühler Straße 62 93051 Regensburg 0941/5999717 kontakt@info-heilpraktiker.de
Gesund und fit durch Fasten Aus Überfluss erwächst leicht Überdruss. Durch Fasten lernt man den Wert kleiner Dinge wieder schätzen. Fasten beschert Glücksgefühle, gleichzeitig mit dem Körper wird auch der Geist von ungesundem Ballast befreit. Egal ob Sie nur einen Fastentag durchführen oder ob Sie ein ganzes Fastenprogramm absolvieren, Sie werden über die wohltuende Wirkung erstaunt sein. Was Fasten bewirkt: Die Lebenserwartung wird erhöht, der Körper verjüngt sich und er kurbelt seine Selbstheilungskraft wieder an. Auch die geistigen Fähigkeiten werden verbessert ebenso wird die Leistungskraft erhöht. Stoffwechselabfälle und Giftstoffe werden ausgeschieden, Herz und Kreislauf  werden entlastet und es kommt zu einer beschleunigten Zellneubildung dadurch werden auch die Haut und das Bindegewebe gestrafft. Schlackenablagerungen in Arterien, Gelenken, Leber, Galle und Bindegewebe werden beseitigt. Die entgleisten Blutwerte werden häufig auf einen Normalwert gebracht, ein weiterer angenehmer Begleiteffekt ist die Gewichtsreduktion. Fasten beugt Krankheiten vor und heilt viele, unter anderem auch durch die verstärkte Anregung der körpereigenen Abwehr und des Immunsystems. Was erwartet Sie beim Fasten: - Verzicht auf feste Nahrung - Ernährung vom Innen, durch körpereigene   Kraftreserven - viel trinken: Tee, Obst- und Gemüsesäfte,   Gemüsebrühe und Wasser - Verzicht auf Genussgifte, d.h. auf Alkohol und   Nikotin, Schwarztee und Kaffee - Ein seelisches Hoch. Es entsteht aus einem Gefühl   der Leichtigkeit heraus und ist unter anderem auf die   schmelzenden Pfunde und den Stolz auf die eigene   Leistung zurückzuführen. - Förderung der Ausscheidung: über Darm   (Bittersalz, Einläufe), über die Nieren   (viel Trinken), über die Haut (Bewegung,   Schweiß), homöopathische Medikamente - Zu sich selber finden, durch eine verfeinerte   Wahrnehmung des körperlichen und seelischen   Befindens - Möglichst viel Bewegung Was erwartet Sie beim Fasten nicht: - Hunger, er verschwindet nach zwei bis drei Tagen - Schlechte Laune, Fastende sind meist in   gehobener, euphorischer Stimmung - ein Leistungstief, eher ein klareres Denken und eine   erhöhte Belastbarkeit Fasten ist besonders zu empfehlen bei: - Gelenkproblemen, rheumatischen Erkrankungen - erhöhtem Cholesterin-, Leber- oder    Harnsäurewerten (Gicht) doch nur unter Kontrolle - erhöhtem Blutdruck - Verdauungsbeschwerden, Magenverstimmung,   Sodbrennen, Mundgeruch - Übersäuerung - Übergewicht, Überdruss, Kurzatmigkeit - Problemen mit der Haut (unrein, aufgedunsen,   schlaff, schwammig) und den Nägeln - Schweißausbrüchen Formen des Fastens: - Ein Fasttag pro Woche - Wasser-, Tee-, oder Rohsaftfasten - Ein Fastenwochenende im Monat  - Das 10-Tage-Programm - Schroth-Kur - Die Langzeitkur - Trauben- und Obstkur - Molke- oder Schleimfasten Das Fasten ist erst nach Absprache mit den jeweiligen Behandler zu beginnen und auch nur unter ständiger Kontrolle.
loslassen und frei sein!