Taoistische Massage Reiben Sie als erstes Ihre Hände gegeneinander bis sie warm sind. Mit den warmen Handflächen reiben Sie kreisend Ihr ganzes Gesicht sechs bis achtmal. Massieren Sie, mit den Fingern schiebend, die obere und untere Augenkante, von innen nach außen, sechs bis achtmal.   Massieren Sie die ganze Stirn mit vier Fingern, von der Mitte zur Seite wischend, etwa zwölfmal. Massieren Sie die seitliche Kopfgegend über dem Ohr mit der Handwurzel, von vorne nach hinten schiebend, etwa 20mal.  Legen Sie beide Hände so auf die Ohren, dass sich die Finger am Hinterkopf treffen und pumpen Sie mit den Händen rhythmisch und relativ schnell 30-40mal auf die Ohren.  Legen Sie die Hände fest auf die Ohren, legen Sie die Zeigefinger auf die Mittelfinger und lassen Sie dann die Zeigefinger auf den Hinterkopf schnalzen, so daß es gut zu hören ist etwa 20mal.   Massieren Sie den Punkt Di 4 durch Drücken und kreisendes Reiben mit dem Daumen. Dieser Punkt befindet sich zwischen 1. und 2. Mittelhandknochen auf der höchsten Stelle des Muskelwulstes, der durch  Zusammenlegen von Daumen und Zeigefinger entsteht.   Reiben Sie beide Nasenflügel mit dem jeweiligen Mittelfinger auf und ab, etwa 20-30mal. Klopfen Sie leicht mit lockeren Hohlhänden Ihre ganze Brust und den  Rücken, soweit die Hände reichen, sechs- bis achtmal an jeder Stelle. Dabei atmen Sie ruhig und tief aus und ein.  Legen Sie die beiden Hände auf dem Bauch übereinander und massieren Sie  kreisend, 30-40mal. Klopfen Sie mit lockeren Fäusten, ebenfalls mit der Seite von Daumen und  Zeigefinger, den Rücken neben der Wirbelsäule und das Kreuz nach oben auf und ab, soweit Sie können, drei- bis viermal.  Massieren Sie beide Oberschenkel, mit den Handwurzeln hin und her schiebend, jeweils 30-bis 40mal. Kneten Sie die Wadenmuskeln bis zur Achillessehne mit den Fingern drei- bis viermal auf und ab. Umreiben Sie die Kniescheiben mit den Handinnenflächen, jeweils von innen beginnend. Reiben Sie mit der Handkante den Punkt N 1 (Sprudelnde Quelle, in der Mitte des oberen Drittels der Fußsohle) relativ kräftig, 30- bis 40mal, bis es heiß wird. Zur Vorbeugung bzw. zur Besserung der Konstitution sollten Sie wie oben  beschrieben täglich einmal, morgens nach dem Aufstehen oder abends vor dem Schlafengehen, massieren.  Bei Bedarf können Sie bestimmte Körperstellen intensiver massieren, z.b. bei erhöhter Anfälligkeit oder Erkrankungen im Kopf- und Gesichtsbereich (wie Erkältungen und Kopfschmerzen). Sie können die Massage in diesem Bereich öfter und länger durchführen.    
sich was gutes tun! Startseite Therapie Praxis Über mich Tipp Kontakt Naturheilpraxis Stefan Penzkofer
Anschrift Heilpraktiker Stefan Penzkofer Kumpfmühler Straße 62 93051 Regensburg 0941/5999717 kontakt@info-heilpraktiker.de
Öffnungszeiten Termine nach Vereinbarung Abendtermine möglich.
Taoistische Massage Reiben Sie als erstes Ihre Hände gegeneinander bis sie warm sind. Mit den warmen Handflächen reiben Sie kreisend Ihr ganzes Gesicht sechs bis achtmal. Massieren Sie, mit den Fingern schiebend, die obere und untere Augenkante, von innen nach außen, sechs bis achtmal.   Massieren Sie die ganze Stirn mit vier Fingern, von der Mitte zur Seite wischend, etwa zwölfmal. Massieren Sie die seitliche Kopfgegend über dem Ohr mit der Handwurzel, von vorne nach hinten schiebend, etwa 20mal.  Legen Sie beide Hände so auf die Ohren, dass sich die Finger am Hinterkopf treffen und pumpen Sie mit den Händen rhythmisch und relativ schnell 30-40mal auf die Ohren.  Legen Sie die Hände fest auf die Ohren, legen Sie die Zeigefinger auf die Mittelfinger und lassen Sie dann die Zeigefinger auf den Hinterkopf schnalzen, so daß es gut zu hören ist etwa 20mal.   Massieren Sie den Punkt Di 4 durch Drücken und kreisendes Reiben mit dem Daumen. Dieser Punkt befindet sich zwischen 1. und 2. Mittelhandknochen auf der höchsten Stelle des Muskelwulstes, der durch  Zusammenlegen von Daumen und Zeigefinger entsteht.   Reiben Sie beide Nasenflügel mit dem jeweiligen Mittelfinger auf und ab, etwa 20-30mal. Klopfen Sie leicht mit lockeren Hohlhänden Ihre ganze Brust und den  Rücken, soweit die Hände reichen, sechs- bis achtmal an jeder Stelle. Dabei atmen Sie ruhig und tief aus und ein.  Legen Sie die beiden Hände auf dem Bauch übereinander und massieren Sie  kreisend, 30-40mal. Klopfen Sie mit lockeren Fäusten, ebenfalls mit der Seite von Daumen und  Zeigefinger, den Rücken neben der Wirbelsäule und das Kreuz nach oben auf und ab, soweit Sie können, drei- bis viermal.  Massieren Sie beide Oberschenkel, mit den Handwurzeln hin und her schiebend, jeweils 30-bis 40mal. Kneten Sie die Wadenmuskeln bis zur Achillessehne mit den Fingern drei- bis viermal auf und ab. Umreiben Sie die Kniescheiben mit den Handinnenflächen, jeweils von innen beginnend. Reiben Sie mit der Handkante den Punkt N 1 (Sprudelnde Quelle, in der Mitte des oberen Drittels der Fußsohle) relativ kräftig, 30- bis 40mal, bis es heiß wird. Zur Vorbeugung bzw. zur Besserung der Konstitution sollten Sie wie oben  beschrieben täglich einmal, morgens nach dem Aufstehen oder abends vor dem Schlafengehen, massieren.  Bei Bedarf können Sie bestimmte Körperstellen intensiver massieren, z.b. bei erhöhter Anfälligkeit oder Erkrankungen im Kopf- und Gesichtsbereich (wie Erkältungen und Kopfschmerzen). Sie können die Massage in diesem Bereich öfter und länger durchführen.    
sich was gutes tun! Startseite Therapie Praxis Über mich Tipp Kontakt Naturheilpraxis Stefan Penzkofer
Anschrift Heilpraktiker Stefan Penzkofer Kumpfmühler Straße 62 93051 Regensburg 0941/5999717 kontakt@info-heilpraktiker.de